RASPBIAN: Drucker installieren (CUPS)

Hier gibt's Anleitungen und Themen dazu.
Antworten

Themenstarter
Outi
Administrator
Administrator
Beiträge: 173
Registriert: 13.02.2015, 22:24
RasPis: 10+
Kontaktdaten:

RASPBIAN: Drucker installieren (CUPS)

Beitrag von Outi » 27.10.2017, 14:40

History:
03.09.2018 - V01.01 - Info zum grafischen Paket system-config-printer hinzugefügt (Tool für die grafische Oberfläche)
27.10.2017 - V01.00 - Erste Fertigstellung



Hinweis:
Diese Anleitung/Information erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann Fehler enthalten und die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.
Es wird keinerlei Haftung für Schäden und/oder Datenverluste übernommen.

Info:
Diese Anleitung setzt ein fertig konfiguriertes RASPBIAN voraus.


Inhaltsverzeichnis:
(1) Installation und Konfiguration des Drucksystems CUPS
(2) Hinzufügen von Druckern unter CUPS


(1) Installation und Konfiguration des Drucksystems CUPS

Unter Linux (auch Raspbian) existiert eine Druckerschnittstelle, die sehr verbreitet ist: CUPS (das sogenannte WikipediaCommon Unix Printing System)

Auch wenn die eine oder andere Druckerinstallation CUPS nicht vorab installiert benötigt, ist es ratsam, dieses System zu installieren, da hier sehr viele (auch ältere) Drucker bereits unterstützt werden und/oder diverse Druckertreiber dieses System voraussetzen. Oft genügt aber bereits die Installation von CUPS, um bei vielen Druckern drucken zu können.

Als aller erstes wird jedoch wie immer die Paketverwaltung von Raspbian vor dem Installieren neuer Pakete aktualisiert:

Code: Alles auswählen

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade
Installiert wird CUPS folgendermaßen:

Code: Alles auswählen

sudo apt-get install cups
Dies kann ein wenig dauern, da hier einiges heruntergeladen und installiert wird.

Wer Drucker in der grafischen Benutzeroberfläche hinzufügen/konfigurieren möchte, kann ein passendes Tool nachinstallieren:

Code: Alles auswählen

sudo apt-get install system-config-printer
Dieses Tool wird zwar nicht benötigt, wie man später sieht (die Drucker werden über den Browser konfiguriert) aber wer meistens in der GUI (grafischen Oberfläche) arbeitet, kann hier schnell mal etwas umstellen/konfigurieren.
Man findet diese grafische Konfigurationsmöglichkeit dann entsprechend im Menü der Oberfläche.

Nun ist CUPS quasi bereit, um lokale Drucker zu bedienen. Jedoch funktioniert das ohne Änderung der Konfiguration wirklich nur an lokal (also direkt an den Pi) angeschlossenen Druckern.
Um auch Netzwerkdrucker ansprechen zu können, muss die Datei /etc/cups/cupsd.conf konfiguriert werden:

Code: Alles auswählen

sudo nano /etc/cups/cupsd.conf
In dieser Datei ist Zeile Listen localhost:631 zu suchen und in # Listen localhost:631 zu ändern (man beachte das # vor der Zeile). Damit wird diese Zeile deaktiviert. Direkt darunter wird die Zeile Port 631 eingefügt.
Das Ganze sollte dann in etwa so aussehen:

Code: Alles auswählen

# Only listen for connections from the local machine.
# Listen localhost:631
Port 631
Listen /var/run/cups/cups.sock
Des weiteren sollte das Webinterface aktiviert sein.
Diese Einstellung befindet sich etwas weiter unten und sollte folgendermaßen aussehen:

Code: Alles auswählen

# Web interface setting...
WebInterface Yes
Diese Einstellung ist im aktuellen Image nach der Installation von CUPS automatisch aktiviert aber das zu prüfen und ggf. anzupassen schadet nicht.

Direkt darunter im nächsten Block ist die Zeile BrowseAddress @LOCAL einzufügen, damit alle in den lokal am Pi erreichbaren Netzen vorhandene Drucker gefunden und angesprochen werden können (Ausnahme: Dial-Up-Verbindungen). Dies sieht dann in etwa so aus:

Code: Alles auswählen

# Show shared printers on the local network.
Browsing On
BrowseLocalProtocols dnssd
BrowseAddress @LOCAL
Zu guter letzt ist in der geöffneten Datei mehrfach folgende Zeile einzufügen (beginnend nach # Restrict access to the server...): Allow @LOCAL

Dies sollte dann so aussehen:

Code: Alles auswählen

# Restrict access to the server...
<Location />
  Order allow,deny
  Allow @LOCAL
</Location>

# Restrict access to the admin pages...
<Location /admin>
  Order allow,deny
  Allow @LOCAL
</Location>

# Restrict access to configuration files...
<Location /admin/conf>
  AuthType Default
  Require user @SYSTEM
  Order allow,deny
  Allow @LOCAL
</Location>
Gespeichert und beendet wird - wie immer bei dem Editor nano mit der Tastenkombination <STRG-X> und der Bestätigung per <j> oder <y> (je nach Sprache der Konsole).

Damit die Administration dieses Drucksystem überhaupt möglich wird, ist ein Benutzer mit den passenden Rechten nötig. Entweder wird ein neuer Benutzer extra dafür angelegt oder wie in dieser Anleitung der Benutzer pi der Druckergruppe hinzugefügt:

Code: Alles auswählen

sudo usermod -aG lpadmin pi
Hier ist genaustens auf die Schreibweise (gerade der Optionen) zu achten, da es sonst passieren kann, dass dem Benutzer pi u.U. nur die neue Gruppe zugewiesen und alle anderen Gruppen gelöscht werden. Der obige Befehl fügt den Benutzer zu seinen bestehenden Gruppen zusätzlich hinzu.

Um das Hinzufügen der neuen Gruppe zu prüfen, muss der Benutzer vom Raspberry Pi ab und neu angemeldet werden. Nach dem erneuten Login wird die Gruppenliste aufgerufen:

Code: Alles auswählen

groups
Die Ausgabe könnte dann so aussehen:

Code: Alles auswählen

pi@raspberrypi:/ $ groups
pi adm dialout cdrom sudo audio video plugdev games users input netdev lpadmin gpio i2c spi
Hier ist die neue Gruppe an viertletzter Stelle zu sehen.

Abschließend ist CUPS neu zu starten:

Code: Alles auswählen

sudo service cups restart

(2) Hinzufügen von Druckern unter CUPS

Da viele Drucker bereits ohne Weiteres unter CUPS erkannt und unterstützt werden, kann der Drucker zuerst unter CUPS gesucht und ggf. sofort hinzugefügt werden.

Da CUPS einen eigenen Webserver mitbringt, wird die Administrationswebseite mit folgendem Link im Browser aufgerufen (SSL vorausgesetzt !!):
(ohne SSL bricht die Druckersuche in den meisten Fällen mit einer Fehlermeldung ab)

Code: Alles auswählen

https://raspberrypi:631/
oder
https://IPdesRaspberryPi:631/
Hier ist entweder der Computername des RasPi oder dessen IP Adresse einzugeben, dies bitte den eigenen Gegebenheiten anpassen.
Wichtig ist auf jeden Fall die Angabe von https:// (das s) !!

Nach der Eingabe der URL beschwert sich der Browser wegen dem nicht sicheren SSL Zertifikat, was ignoriert und das weitere Laden genehmigt wird.

Es sollte folgende Seite erscheinen:

Bild

Auf dieser Startseite wird im mittleren Block der mit rot eingekreiste Menüpunkt aufgerufen:

Bild

Bei der nächsten Seite wird direkt auf Drucker hinzufügen geklickt:

Bild

In der Regel erfolgt nun eine Passwortabfrage für den Benutzer, der zuvor in die Druckergruppe aufgenommen wurde. In dieser Anleitung handelt es sich um den Benutzer Pi.
Nach der Eingabe des Benutzers und des dazugehörigen Passworts wird automatisch nach Druckern gesucht.

Wurden Drucker gefunden, werden diese nach dem Anschluss sortiert in dieser Liste angezeigt:

Bild

Erscheint hier kein Drucker, ist dieser entweder nicht eingeschaltet, nicht im Netz oder am RasPi angeschlossen oder es werden Treiber und/oder weitere Konfigurationen benötigt.

Achtung: Es werden alle Drucker angezeigt, auch jene, die evtl. vorher schon installiert wurden !!

Im obigen Beispiel handelt es sich um die folgenden Drucker:
- HP LaserJet P2015 (lokal)
- HP LaserJet P2015 (Netzwerk)
- HP ColorLaserJet 2605 (Netzwerk)
- HP Laserjet 3052 (Netzwerk)

Das die Netzwerkdrucker doppelt erscheinen, kann an den unterschiedlichen Protokollen liegen, mit der sie ins Netzwerk eingebunden wurden.

Die untere Liste mit der Bezeichnung Andere Netzwerkdrucker erlaubt das manuelle Hinzufügen von Druckern, die in der oberen Liste nicht gefunden wurden.

Nun ist der gewünschte Drucker auszuwählen und mit dem Button Weiter zu bestätigen.

Hier im Beispiel wurde der lokale Drucker ausgewählt:

Bild

Dies kann man an der oberen der beiden eingekreisten Stellen erkennen, wo USB als Schnittstelle angegeben wird.

Auf dieser Seite kann der Name und die Beschreibung nach eigenem Geschmack angepasst und auf Wunsch auch der Standort angegeben werden.

Darunter ist die Option Drucker im Netzwerk freigeben auszuwählen, wenn der Drucker nicht nur am RasPi funktionieren soll, sondern ein nicht netzwerkfähiger lokaler Drucker auch im Netzwerk zur Verfügung gestellt werden soll.
Somit können auch reine lokale Drucker ohne Netzwerkschnittstelle günstig ins Netzwerk integriert werden.

Info:
Bei Druckern mit Netzwerkschnittstelle, die NICHT am RasPi direkt angeschlossen, sondern selbst über das Netzwerk mit diesem verbunden werden/worden sind, sollte in aller Regel auf die Freigabe verzichtet werden.

Diese Drucker besitzen normalerweise einen eigenen integrierten Webserver oder eine Netzwerkschnittstelle, die auch ganz ohne RasPi (mit dessen Freigebe) gefunden werden.
Bei diesen Druckern wird hier nur der Treiber ohne Freigabe installiert, damit ein Drucken direkt auf dem RasPi möglich wird.
Es würde auch keinen Sinn machen, da bei einem laufenden RasPi der Drucker im Netzwerk doppelt erscheinen würde (als Freigabe und direkt als sich selbst).

Man kann sich diese RasPi Druckerfreigabe wie unter Windows vorstellen, wenn man einen reinen lokalen Drucker auf einem PC unter Windows installiert hat, diesen aber anderen im Netzwerk auch zur Verfügung stellen möchte. Dort nennt sich diese Freigabe auch "Druckerfreigabe".
Selbstredend muss klar sein, dass bei lokalen und freigegebenen Druckern der Rechner an bleiben muss (PC oder RasPi), da sonst die Druckerfreigabe mit dem Herunterfahren des Freigaberechners ebenfalls unterbrochen wird. Dies gilt natürlich nicht für reine Netzwerkdrucker, die nirgends zusätzlich per USB Kabel angeschlossen sind.

Nach dem Klick auf Weiter muss auf der neuen Seite der passende Druckertreiber gewählt werden. Dabei wird eine Liste zur Auswahl gängiger Hersteller/Drucker angezeigt. Da es sich hier in der Anleitung um einen erkannten HP Drucker handelt, wird die Druckerliste von HP dargestellt. Hier kann aber auch der Hersteller nachträglich gewechselt werden, sollte das nicht passen:

Bild

Wie auf dem Bild zu erkennen ist, ist der zuvor gewählte Drucker in der Liste vorhanden und kann ausgewählt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, kann entweder ein Vergleichsmodell (viele Drucker unterscheiden sich nur minimal voneinander und drucken mit dem selben Treiber) gewählt werden (testen !!) oder es ist eine Druckerdatei im PPD Format erforderlich. Zu letzterem bitte die Herstellerwebseite oder Google bemühen.

Lässt sich auf diese Weise der Drucker dennoch nicht zur Mitarbeit bewegen, helfen oft nur noch extra Treiber oder Pakete vom Hersteller.
Oft haben diese Pakete weitere Drucker integriert oder Funktionen, die CUPS von sich aus nicht mit bringt.
Hierzu bitte auch eine der nachfolgenden Sektionen mit den Treibern beachten.

Ist der Drucker jedoch in der Liste vorhanden, wird er ausgewählt und mit Drucker hinzufügen übernommen.

Anschließend geht es zu den Druckereinstellungen:

Bild

Wurden alle Einstellungen vorgenommen, geht es mit einem Klick auf Standardeinstellungen festlegen weiter.

Danach wird noch kurz die Übernahme der Einstellungen bestätigt und es erscheint die Auftragsseite des Druckers:

Bild

Hier können weitere Einstellungen, Testdrucke, .... vorgenommen werden.
Im eingekreisten Bereich befinden sich zwei Drop-Down-Menüs, bei denen der linke Teil (Wartung) sich um die Druckaufträge kümmert, der rechte Teil (Verwaltung) ist für den Drucker selbst vorgesehen. Hier lohnt es sich, sich ein wenig umzuschauen, um sich mit den gebotenen Punkten vertraut zu machen.

Klickt man nun oben im Menü auf Drucker, erscheint eine Tabelle mit dem/den installierten Drucker(n):

Bild

Im Bild ist der Drucker HP LaserJet P2015 zu sehen, der einmal lokal und ein weiteres Mal über das Netzwerk installiert wurde.
Das macht zwar keinen Sinn (einen Drucker 2x zu installieren), soll hier aber beide Möglichkeiten demonstrieren.

Damit wäre im Groben die Installation von Druckern beschrieben, die von Haus aus von CUPS unterstützt werden.


Fortsetzungen, Korrekturen, Änderungen möglich ....

Copyright © 2018 by RasPiFun.de
;)Gruß Outi :D

Antworten